Pfarrgemeinderat spendet 600 Euro für HvO

News

26.01.2013

Pfarrgemeinderat spendet 600 Euro für HvO

Der Pfarrgemeinderat der Pfarrei Pinkofen / Unterlaichling übergab bei seiner Sitzung den stolzen Betrag von 600 Euro an die Helfer vor Ort des Malteser Hilfsdienstes aus Oberdeggenbach. Das Geld ist der Erlös aus der am vierten Adventsonntag veranstalteten Waldweihnacht.

Einsatzzahlen 2013

 Bild: Pfarrgemeinderatssprecherin Gerline Schwager, Parrer Dr. Joseph Vattathara, F.X. Treintl

 

Diese Tradition pflegt die Pfarrei schon seit Jahrzehnten und jedes Mal wurde der erwirtschaftete Überschuss vom Verpflegungsverkauf an soziale Institutionen, Schule oder Kindergarten gespendet. So auch diesmal wieder, und wie Pfarrgemeinderatssprecherin Gerlinde Schwanger bei der symbolischen Scheckübergabe betonte, ist dies der höchste Betrag, der bisher bei einer Waldweihnacht zusammenkam. Wie die anderen Jahre auch hatte man Knackersemmeln verkauft sowie Punsch auf Spendenbasis ausgeschenkt. Nach den Worten der Pfarrgemeinderatssprecherin passte am vierten Adventsonntag das Wetter und so kamen so viele Teilnehmer, wie lange nicht mehr. Der Gebietsbeauftragte Franz Xaver Treintl, brachte mit einem „herzlichen Vergelt’s Gott“ sienen Dank zum Ausdruck und versprach, dass jeder Cent der Spende in die Arbeit der ehrenamtlich agierenden Gruppe fließen wird. Man habe sich dazu entschlossen, ein neues Einsatzfahrzeug anzuschaffen, das in einigen Monaten ausgeliefert werde.

Hintergrund

Die Helfer vor Ort sollen die Zeit zwischen Eintreten des Notfalls und der ersten medizinischen Versorgung verkürzen. Je schneller qualifizierte Maßnahmen durchgeführt werden, desto günstiger ist der Heilungsablauf und umso kürzer ist im Durchschnitt die nachfolgend notwendige Behandlungszeit. An der Einsatzstelle führt der Helfer vor Ort lebensrettende und lebenserhaltende Sofortmaßnahmen durch. Hierbei steht nicht eine möglichst umfangreiche notfallmedizinische Ausstattung im Vordergrund, sondern das fundierte Wissen und der Einsatz von Standardhilfsmitteln. Die Helfer vor Ort treffen somit bereits lebensrettende Vorbereitungen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.

 

Einsatzzahlen der letzten Jahre

Einsatzzahlen im Jahresvergleich